Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28

Übersicht aller Veranstaltungen

Selbsthilfenetzwerk Sachsen

Wer wir sind

Wo wir sind

.

Neue Mitarbeiterin im Projektteam „ÖPNV/SPNV für alle“ (SH-NEWS 2021/110 vom 06.12.2021)

Logo des ÖPNV-Projektes Verstärkung für die Landkreise Nordsachsen und Leipziger Land

(LSKS/kr) Das Team des Projektes „ÖPNV/SPNV für alle“ begrüßt in seinen Reihen eine neue Mitarbeiterin. Sie tritt die Nachfolge von Jana Treffler-Klingner an. Im Hinblick auf ein neu beantragtes Projekt ab Anfang 2022 ist das Team in der Region Nordsachsen/Leipziger Umland nun wieder gut aufgestellt und freut sich auf die kommenden Herausforderungen.

Kathleen Rahn befindet sich seit November 2021 in Einarbeitung und hat ihre ersten Termine im Projekt erfolgreich absolviert. Gern übergeben wir ihr an dieser Stelle das Wort, um sich Ihnen näher vorzustellen.

Vorstellung der neuen ÖPNV-Mitarbeiterin

 

„Ich, Kathleen Rahn, trete die Nachfolge unserer leider verstorbenen Jana Treffler-Klinger an und bin fortan für den Umkreis Leipzig/Leipziger Land und Nordsachsen zuständig. Janas Fußstapfen sind groß und ich werde alles daransetzen, ihrer erfolgreichen Arbeit durch eine auch meinerseits engagierte Arbeit bei der Beseitigung von Barrieren im ÖPNV/SPNV gerecht zu werden.

Ich bin seit 2011 ehrenamtlich und hauptamtlich in der Selbsthilfe tätig – Inklusion von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen und ihren Angehörigen ist mir eine wichtige Angelegenheit sowohl des Verstandes als auch des Herzens. Zuletzt arbeitete ich in Elternzeitvertretung als Projektkoordinatorin beim Inklusionsnetzwerk Sachsen e. V.

Da ich selbst seit 2010 von Morbus Bechterew betroffen war und sieben Monate nur unter starken Schmerzen laufen konnte, habe ich eine Ahnung davon, wie dringend eine bestmögliche Barrierefreiheit für Menschen mit Einschränkungen im ÖPNV/SPNV umgesetzt werden muss. Ich bin außerdem Historikerin: sich möglichst frei fortbewegen zu können, war und ist grundlegend für das Leben von uns Menschen.

Leider befinde auch ich mich aufgrund der Pandemie im Leipziger Home-Office, sodass ich aktuell die meisten Ansprechpartner:innen nur digital kennenlernen kann. Ab Januar 2022 werde ich voraussichtlich unseren Social-Media-Auftritt managen. Ihr könnt euch auf neue Kanäle bei Facebook und Instagram freuen, die unserer Öffentlichkeitsarbeit dienlich sein werden.

Ich freue mich sehr auf das persönliche Kennenlernen, wenn wir diese Krise gemeinsam bewältigt haben! Passt gut auf euch auf und bleibt zuversichtlich! Alles hat ein Ende. Auch diese Pandemie.“

 


Dieser Artikel wurde bereits 1791 mal angesehen.



.