Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Übersicht aller Veranstaltungen

WER IST PARTNER WOFÜR?

Logo TEAM TISS 19/01

 SHNW - TEAM TISSSHNW - hier sind wir

.

Wohnen mit Behinderung

Wohnen wie andere auch: Menschen mit Behinderungen haben das Recht und die Wahl selbst zu entscheiden, wo und mit wem sie leben möchten (Artikel 19 UN-Behindertenrechtskonvention).

Die eigenen vier Wände zur Miete oder als Eigentum sind Teil des selbstbestimmten Lebens. Das gilt auch für Menschen mit Handicap.

Barrierefreiheit im Mietrecht
Das Bürgerliche Gesetzbuch regelt im § 554 a die Barrierefreiheit im Wohnraum. Der Paragraph regelt den Zustimmungsanspruch durch den Vermieter zu baulichen Veränderungen oder sonstigen Einrichtungen, die zur behindertengerechten Nutzung notwendig wären. Der Vermieter kann unter bestimmten Voraussetzungen die Zustimmung verweigern.

In der Regel trägt der Mieter die Kosten für den Einbau bzw. den Umbau zum barrierefreien Wohnraum.

Wie Ihre Mietwohnung oder Ihre eigene Wohnung/Haus barrierefrei zu errichten ist oder umgebaut werden kann, dazu beraten wir Sie gerne - Ansprechpartner ist unsere Kompetenz- und Beratungsstelle für barrierefreies Planen und Bauen (KB-Stelle)“ in Dresden:

Informationen zur KB-Stelle in Dresden

Förderungen von Ein- und Umbauten

Ein- und Umbauten zur barrierefreien Nutzung von Wohnraum kosten Geld. Zuschüsse und Darlehen geben Hilfe. Finanzielle Hilfen bieten an:

  • Gesetzliche und private Krankenversicherung
  • Gesetzliche und private Pflegeversicherung
  • Berufsgenossenschaften (Antrag über das Integrationsamt, Chemnitz)
  • Rentenversicherungsträger (Antrag über das Integrationsamt, Chemnitz)
  • Sozialamt
  • Stiftungen
  • Stiftung »Sächsische Behindertenselbsthilfe Otto Perl«
  • Sächsische Aufbaubank (SAB Sachsen) zum KFW-Altersgerechten Umbauten – Investitionszuschuss zum Mehrgenerationenwohnen
  • Förderprogramme und Finanzhilfen von Bund, Land oder EU im Überblick unter

www.foerderdatenbank.de
Sächsisches Programm Wohnraumanpassung

Wohngeld

Nach Bedarf kann Wohngeld beantragt werden, das ist ein staatlicher Zuschuss zur Miete oder ein Lastenausgleich für den Eigentümer. Die Höhe des Wohngeldes ist abhängig von verschiedenen Faktoren – dem Einkommen, der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen und der Miethöhe. Für Menschen mit Behinderungen gelten besondere Freibeträge bei der Ermittlung des Gesamteinkommens. Die Freibeträge liegen zwischen 1.200 und 1.500 Euro und sind dem Grad der Behinderung untergeordnet.

Details zum Wohngeld

 

Informationen zu weiteren Wohnformen für Menschen mit Behinderung:

www.soziales.sachsen.de


Aktualisierung März 2020

Dieser Artikel wurde bereits 1785 mal angesehen.



.